Die vier Phasen einer Unternehmenskrise

  • strategisch personelle Krise

Auslöser sind Fehleinschätzungen der Geschäftsrisiken im Unternehmen. Erfolgspotenziale, die in den Produkten gebündelt sind, werden durch die Krise gefährdet.

  • Rentabilitätskrise

In der sich anschließenden Rentabilitäskrise kommt es zu Verfehlungen der Deckungsbeitrags- und Gewinnziele. Rücklaufender Cashflow und Eigenkapitalverzehr.   

  • Liquiditätskrise

aktue Gefährdung der Zahlungsfähigkeit durch fehlende Liquidität

  • Insolvenz

Aus Zahlungsunfähigkeit oder Überschuldung resultiert die Insolvenz

Das systematische Risikomanagement sollte so angelegt sein, dass es die Krisengefahr bereits zum frühest möglichen Zeitpunkt erkennt. Die Chancen, falsche Entscheidungen mit offensichtlichen Liquiditäts-Beeinträchtigungen zu korrigieren oder zu sanieren, sind erfahrungsgemäß nach maximal 1 bis 2 Jahren in der Rentabilitätskrisenphase verstrichen.

Ziel aller Aufgaben ist es, nicht erst zu korrigieren und zu sanieren, sondern vorbeugend die Gefahren der strategischen Krise frühzeitig zu erkennen.

Vermeidung der Krise: Früherkennung, Bewertung, Kontrolle und Steuerung der Geschäftsrisiken

                                                                                                                          

Kontakt: (04461) 96 37 65                Mail senden